Tesla - 05.12.2017
Das Batteriesystem im australischen Bundesstaat South Australia soll mehr als 30.000 Haushalte mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen.

Im Falle eine Stromausfalles lassen sich 30.000 Haushalte bnis zueiner Stunde mit Strom versorgen. Foto: Neoen

Die vom Elektroauto-Produzenten Tesla hergestellten Lithium-Ionen-Zellen mit einer Gesamtleistung von 129 Megawatt sind an einen Windpark angeschlossen, den das französische Unternehmen Neoen betreibt, berichtet „Die Presse“ online. Der Energiespeicher dient dazu, Engpässe bei der Stromversporgung abzufedern - „insbesondere in den heißen Sommermonaten, wenn in Australien die meiste Energie verbraucht wird“, wie der „Spiegel Online“ berichtet. Im vergangenen Sommer hätten extrem hohe Temperaturen wiederholt zu Stromausfällen in einigen Regionen Australiens geführt.

Im vergangenen Juli hatte Tesla-Chef Elon Musk versprochen, die riesige Batterie innerhalb von 100 Tagen herzustellen, heißt es weiter. Die geschätzten Kosten für die Anlage habe Musk mit mindestens rund 42 Millionen Euro angegeben, so der „Spiegel Online“. Der Energiespeicher sei „der Beginn einer neuen Geschichte“, wird der Regierungschef des Bundesstaates South Australia, Jay Weatherill, im Bericht zitiert.

Bericht „Die Presse“

Bericht „Spiegel Online“

Webseite Tesla

Neoen

Kommentar schreiben