Vergleich - 22.06.2017
Insgesamt 7,6 Prozent der österreichischen Stromproduktion kommen aus Windkraft, EU-weit sind es im Schnitt 10,1 Prozent.

In der EU kommen mehr als 10 Prozent der Stromproduktion aus Windkraft. Foto: pixabay.com

Eindeutiger Spitzenreiter in der EU ist Dänemark mit einem Windkraftanteil von 43 Prozent im Vorjahr, schreibt „orf.at“ und beruft sich dabei auf die europäische Statistikbehörde. Mit 27 Prozent belegt Litauen den zweiten Platz, auf über 20 Prozent kommen auch Irland und Portugal. Die Schlusslichter sind die Slowakei und Malta mit jeweils weniger als einem Prozent, heißt es weiter.

Bei der Verteilung nach Strom-Produktionsart in der EU lagen im Vorjahr konventionelle thermische Kraftwerke mit 49 Prozent voran, gefolgt von Strom aus Atomkraft mit 26 Prozent und Strom aus Wasserkraft mit zwölf Prozent. „Mit 315.000 Gigawattstunden von insgesamt 3,1 Millionen Gigawattstunden“ habe Windkraft an vierter Stelle gelegen, wie „orf.at“ berichtet: „In Österreich betrug die Gesamtmenge an erzeugtem Strom 67.669 Gigawattstunden, 5.145 Gigawattstunden davon entfielen auf Windkraft.“

Bericht „orf.at“

Kommentare  

#1 Gustav Albrecht 2017-06-22 20:29
Wieder mal so ein halber Vergleich. Natürlich hat Österreich einen geringen Anteil, weil wir halt einen hohen Anteil an Wasserkraft haben.

Aus meiner Sicht wäre da ein Vergleich im Verhältnis zum fossilen Strom gewesen und wenn man es auf die Spitze treiben will. Verhältnis des fossilen Stroms aber ohne KWK-Strom. vermutlich wäre da Österreich dann eine der TOP Nationen aber dann könnte man ja nicht mehr RAUNZEN.

Kommentar schreiben