Ing Mattes frei web kleinUm Österreich energieeffizienter zu machen, muss in Sachen Sanierung viel und das schnell passieren.

Das Thema Digitalisierung und Smart Home ist für uns Installateure eigentlich schon ein „alter Hut“. Mit dem Thema Energieeffizienz und dem Einsatz von erneuerbarer Energie sind wir Gebäudetechniker mit moderner Regeltechnik schon seit Jahrzehnten vertraut.
Es ist eine Tatsache, dass es in Österreich hauptsächlich Wohnungsaltbestand und dadurch weit über 600.000 veraltete Heizungsanlagen (laut AEA) gibt. Somit besteht im Hinblick auf Energieeffizienz ein hoher Handlungsbedarf. Die in Österreich bereits jahrelang stagnierende Sanierungsrate von Heizungsanlagen auf weit unter ein Prozent lässt daran zweifeln, dass Österreich das von der EU gesetzte 2020 Ziel erreichen können wird, weil dafür eine Sanierungsrate von zumindest drei Prozent notwendig wäre.

Um die Energieeffizienz bei veralteten Heizungsanlagen zu erhöhen und den erforderlichen Sanierungsbedarf aufzuzeigen, haben sich die österreichischen Installateure und einzelne bedeutende Industrie- und Großhandelsfirmen zum „Zukunftsforum Sanitär-Heizung-Lüftung“ zusammengeschlossen. Eine der ersten Initiativen des Zukunftsforums war es, einen Pool von kompetenten und sich im Bereich Energieeffizienz spezialisierten Heizungstechnikern (Sanierungsberater) zusammenzustellen, die die Konsumenten bei der Sanierung Ihrer veralteten Heizungsanlage unterstützen sollen. Das Verzeichnis ist auf www.dieinstallateure.at zu finden.


Zur Person:
KommR Ing. Michael Mattes ist Bundesinnungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker in Wien.