Versuch - 28.08.2017
Im amerikanischen Los Angeles soll eine Spezialfarbe, die auf den normalen Straßenbelag aufgetragen wird, dafür sorgen, dass weniger Hitze am Boden gespeichert wird.

Niedrigere Straßentemperaturen führen zu weniger Abhängigkeit von Klimaanlagen und dadurch zu weniger Treibhausgasen. Foto: pixabay.com

Die spezielle Farbe reflektiert das Sonnenlicht und kann dadurch, wie Tests ergaben, die Temperatur des Belags um sechs bis sieben Grad reduzieren, berichtet das Magazin „Trends der Zukunft“ online. Unbehandelter schwarzer Straßenasphalt nehme bis zu 95 Prozent des Sonnenlichts auf und speichere so enorm viel Wärme, die anschließend wieder abgegeben werde und so für noch höhere Temperaturen sorge, heißt es weiter.

„Auf der schwarzen Oberfläche erreicht die Hitze im Moment 42, 43 Grad“, wird Jeff Luzar vom Hersteller Guardtop in einem Bericht von „Spiegel online“ zitiert. „Auf der anderen Seite sind es nach nur einer Schicht Farbe 36 Grad - bevor man die zweite Schicht aufgetragen hat. Man sieht also einen Temperaturunterschied von sechs bis sieben Grad.“

Bisher sei die Spezialfarbe auf Parkplätzen getestet worden, nun kommt sie erstmals auf einer öffentlichen Straße zum Einsatz: „Geklärt werden sollen vor allem zwei Punkte: Ob der neue Straßenbelag von der Bevölkerung angenommen wird und inwieweit der Straßenverkehr die Spezialfarbe wieder abdunkeln lässt“, so „Trends der Zukunft“. Die Umrüstung auf reflektierende Spezialfarbe kommt auf 21.000 und 34.000 Euro pro Meile, der Belag soll sieben Jahre halten.

Bericht „Trends der Zukunft“

Bericht „Spiegel online“

Kommentar schreiben