Ausblick - 13.11.2017
Mit dem Fendt e100 Vario kommt 2018 der erste praxisgerechte, batterieelektrische Traktor auf den Markt, der laut Herstellerangaben unter realen Einsatzbedingungen bis zu fünf Betriebsstunden arbeiten kann.

Der Elektrotraktor ist laut Fendt bei üblicher Nutzung einen vollen Arbeitstag ohne Nachladen einsetzbar. Foto: Fendt

Der vollelektrische Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung ist mit einer 650 V Lithium-Ionen-Hochleistungsbatterie mit einer Kapazität von rund 100 kWh ausgestattet. Geladen wird entweder mit 400 V Spannung und bis zu 22 kW über eine genormte CEE Hofsteckdose oder über eine Supercharging Option mit Gleichspannung. Mit einem genormten CCS Typ 2 Stecker könne so die Batterie schon in 40 Minuten bis zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden, informiert Fendt in einer Mitteilung. Zudem könne durch den Elektromotor im Betrieb Energie rückgewonnen werden.

Mit dem Fendt e100 Vario sei der Einsatz von konventionellen als auch elektrifizierten Anbaugeräten möglich, die Batterie könne kurzzeitige Boost-Leistung bis zu 150 kW für die Geräteantriebe freigegeben, heißt es weiter. Die Klimatisierung der Kabine erfolgt sowohl über eine geregelte, elektrische Wärmepumpe, als auch via Batterie und Elektronik. Das Energiemanagement und die Batterieinformationen des Traktors können per Smartphone überwacht werden. Der Fendt e100 Vario soll erstmals 2018 in einer begrenzten Stückzahl in ausgewählten Betrieben und Kommunen eingesetzt werden.

Fendt e1000 Vario

Bericht „elektroBike“ 

Kommentar schreiben