E-Mobil - 09.10.2017
Mit drei zusätzlichen E-Tankstellen entlang der Großglockner Hochalpenstraße bietet die Panoramastraße mit 15 E-Ladestationen nun durchgängige Ladesicherheit.

Die Großglockner Hochalpenstraße erstreckt sich auf 48 Kilometern über Salzburg und Kärnten und bietet Sondertarife für Fahrer von E-Fahrzeugen. Foto: © grossglockner.a

„Die drei neuen E-Ladesäulen befinden sich auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, zwei davon sind sogenannte Tesla Destination Charger für E-Fahrzeuge“, sagt Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG Grohag, die für diesen Ausbau des E-Mobilitätsnetzes verantwortlich ist. Fünf E-Ladestationen befinden sich auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, zehn weitere, teils solarbetriebene, E-Ladestation befinden sich am Hochtor, am Haus Alpine Naturschau und am jeweiligen Beginn der Großglocknerstraße in den Talorten Heiligenblut, Fusch und Bruck an der Großglocknerstraße.

Die Ladestationen verfügen über eine Anschlussleistung von jeweils 22 kW und stehen Besuchern auf der Großglockner Hochalpenstraße kostenlos zur Verfügung. Adapter für E-Motorräder und ausgewiesene, grün markierte Parkplätze zum Beladen der Fahrzeuge ergänzen das Angebot. In den vergangenen Jahren habe sich die Zahl der E-Mobilisten auf der Panoramastraße vervielfacht: „Die Großglockner Hochalpenstraße war vor einem Dreivierteljahrhundert Gradmesser für die Leistungsfähigkeit von Verbrennungsmotoren“, so Hörl. „Heute ist die Großglockner Hochalpenstraße auch DER Gradmesser für die Leistungsfähigkeit der E-Mobilität.“

Webseite Großglockner Hochalpenstraße 

Kommentar schreiben