Inititative - 25.07.2017
Das Logistikunternehmen DHL Paket Österreich hat mit Juli die Paketlieferung im 5. Wiener Gemeindebezirk vollständig auf Elektrofahrzeuge umgestellt.

Die StreetScooter von DHL eignen sich insbesondere für Fahrten mit ausgeprägtem Start-Stopp-Verkehr. Foto: DHL

Margareten, der mit 55.000 Menschen auf 2 km² dicht besiedelste Bezirk Wiens, werde damit zum ersten „DHL Green District Österreich“, informiert das Unternehmen in einer Aussendung. Mit der so genannten ‚Green District Initiative‘ in Wien setze DHL Paket einen Teil des weltweiten GoGreen Programms von Deutsche Post DHL Group in Österreich um: Man habe sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf null zu reduzieren.

Die zur Auslieferung genutzten Elektrofahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 80 Kilometer, stoßen kein CO2 oder Schadstoffe aus und verursachen deutlich weniger Lärm als herkömmliche Lieferwagen, heißt es weiter. Die so genannten „StreetScooter“ wurden von der unternehmenseigenen Tochter StreetScooter GmbH zusammen mit der RWTH Aachen speziell für die Brief- und Paketzustellung entwickelt: „Der Kastenaufbau in robuster und einfacher Bauweise – das Fahrzeug ist insgesamt rund 4,6 Meter lang – bietet genügend Ladevolumen für die Briefe und Pakete und verfügt außerdem über eine Ausstattung, die allen Sicherheitsstandards entspricht.“

Das Fahrzeug erreiche eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h und verfüge über eine Leistung von bis zu 30 kW, die von einer Lithium-Ionen-Batterie und einem Asynchronmotor erzeugt wird. Der StreetScooter für die Brief- und Paketzustellung muss gemäß DHL bis zu 300 Stopps und Anfahrvorgänge bewältigen und ist bis zu 300 Tage im Jahr im Einsatz. In Deutschland sind aktuell bereits rund 3.000 StreetScooter für die Deutsche Post DHL Group unterwegs.

Webseite DHL Paket

Kommentar schreiben