Entwicklung - 29.06.2017
Mit seinem neuen Ladesystem will das Technologieunternehmen Continental einen Weg aus der uneinheitlichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos schaffen.

Die große in der Fahrzeugbatterie gespeicherte Energiemenge eröffnet neue Nutzungsmöglichkeiten, beispielsweise am Campingplatz. Foto: © Continental GmbH

Statt zusätzliche Ladetechnik für die unterschiedlichen Arten von Ladestationen in das Auto zu packen, macht das Ladesystem „AllCharge“ von Continental den elektrischen Antriebsstrang selbst zum „Ladegerät“: Alle dafür notwendigen Fähigkeiten besitzen die beteiligten Komponenten bereits, informiert Continental in einer Mitteilung. Das System sei ein weiter entwickelter elektrischer Antrieb, bei dem Elektromotor und Inverter für die Zusatzaufgabe des Ladens ertüchtigt wurden. Einzige Zusatzkomponente sei ein DC/DC-Wandler, der eine optimale Spannung zur Batterie hin regelt.

Von einem einzigen Kabelanschluss am Fahrzeug führen zwei Strompfade zur Batterie: Entweder fließt Wechselstrom von der Ladesäule durch den Elektromotor zum Inverter, wo er in Gleichstrom gewandelt wird, der weiter zur Batterie fließt. Oder aber Gleichstrom von der Ladesäule fließt direkt durch den DC/DC-Wandler zur Batterie. Unabhängig von der Ladetechnik könne das „AllCharge“-System bis zu 800 V Spannung und Leistungen von derzeit 150 kW und perspektivisch bis zu 350 kW für Premiumanwendungen annehmen.

So kann der Fahrer nicht nur an jeder im Moment im Einsatz befindlichen Ladestation vorfahren und mit bis zu 800 V und bis zu 350 kW Ladeleistung „tanken“ – er hat bei Bedarf im Fahrzeug 230 V Wechselstrom zur Verfügung. „350 kW DC-Ladeleistung bringen immerhin rund 150 km Reichweite in 5 Minuten Ladezeit“, so Martin Brüll, verantwortlicher Experte für das neue Ladesystem. „Das zeigt, was mit unserem Ladesystem zukünftig möglich ist.“

Der größte Vorteil des Systems mache sich bei urbanen AC-Ladestationen bemerkbar, an denen ein bis zu 12-mal schnelleres Laden als heute erreichbar sei. Das neue „AllCharge“-Ladesystem wird unter anderem im kommenden September auf der IAA 2017 live demonstriert.

Continental

Webseite IAA 2017

Kommentar schreiben