Folgen - 24.05.2017
Energiemarkt-Experten von Energy Brainpool haben sich mit der Frage beschäftigt, wie sich die Dekarbonisierung des privaten motorisierten Individualverkehrs in Europa auf die Stromerzeugung und die Strompreise auswirken wird.

Verbrennungsmotoren nutzen nur circa 30 % der Energie, während der Rest verloren geht – bei der Elektromobilität sind es rund 90 %. Foto: Klimafonds / Ringhofer

Rund 30 % der CO2-Emissionen in Österreich werden vom Verkehr verursacht. Der Ausbau von Elektromobilität und erneuerbaren Energien könne gemäß der Untersuchung bis zum Jahr 2050 rund 70 % der österreichischen CO2-Emissionen aus diesen Sektoren einsparen, so die IG Windkraft in einer Aussendung.

„Die Elektromobilität wird je nach Marktanteil einen erheblichen Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes leisten. Für eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle E-Mobilität ist es aber wesentlich, dass der Strom aus erneuerbarer Energie kommt“, wird Tobias Kurth, Geschäftsführer bei Energy Brainpool zitiert. Für seine Analyse hat das Unternehmen ein Szenario auf Basis aktueller Studien und Trends erstellt. „Unsere Modellierung zeigt, dass eine vollständige Umstellung auf Elektromotoren im Privatverkehr bis 2050 kaum Auswirkungen auf die Strompreise hat. Diese Form der Mobilität trägt damit entscheidend zur kostengünstigen Dekarbonisierung bei.“

Für Deutschland habe die Untersuchung weiters ergeben, dass ein Wechsel auf 100 Prozent Elektromobilität im Individualverkehr in Summe bis zu 63 Gigawatt mehr Ausbau an Wind- und Solarkapazitäten ermöglicht. In Österreich stammt aktuell ein Drittel der Stromversorgung von Kohle-, Gas-, und Atomkraftwerken, das bis 2030 aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden soll. Ein steigender Anteil der Elektromobiltät erhöhe darüber hinaus den Bedarf an erneuerbaren Energien, so die IG Windkraft: „Wir haben darum keine Zeit zu verlieren und müssen sofort anfangen, mehr erneuerbare Kraftwerke zu errichten“, sagt Geschäftsführer Stefan Moidl. „260 bereits fertig genehmigte Windräder warten auf die Umsetzung und könnten auf einen Schlag 2,5% der Stromversorgung sichern.“

Energy Brainpool

IG Windkraft 

Kommentar schreiben