Erneuert - 23.03.2017
Die Sanierung der Kärntner Volksschule Arnoldstein macht aus einem im Laufe der Jahre gewachsenen Baukörper ein energieeffizientes Gebäude.

Die Volksschule Arnoldstein wurde hochwertig saniert und barrierefrei erschlossen. Foto: ©Arch+More

Die auch als Naturparkschule Dobratsch bekannte Bildungsstätte besteht aus Altbau, Aufstockung und Anbau und wurde hochwertig saniert und barrierefrei erschlossen – damit entspricht sie nun dem klimaaktiv Gold Standard mit 978 von 1.000 möglichen Punkten. Herzstück der Schule ist das Wärmerückgewinnungssystem, das für eine optimale Raumluftqualität in den Klassenräumen und die erhebliche Reduzierung von Lüftungswärmeverlusten sorgt.

Verbrauchte, mit CO2 aus Atemluft belastete Luft wird dabei abgesaugt und über einen Wärmetauscher geleitet, der Wärme entzieht und an die Frischluft aus dem Außenbereich überträgt. 1°C kalte Außenluft kann so auf ungefähr 17°C vorgewärmt werden, der restliche Energiebedarf für die Erwärmung der Luft auf mehr als 20°C wird aus dem Primärheizsystem mittels Wärmeregister gedeckt. Im Sommer funktioniert das System in umgekehrter Weise und kühlt die Räume.

„Die Fassade wurde mit Hanf gedämmt, auch die Holz-Aluminium-Fenster entsprechen den neuesten thermischen Richtwerten. Bei der Dämmung des Dachstuhls kam Zellulose zum Einsatz. Auch der Einsatz von ökologischen Bauprodukten mit dem Umweltzeichen war für uns sehr wichtig“, so Architekt Gerhard Kopeinig. Strom liefert die hauseigene Photovoltaikanlage, der darüber hinaus gehende Bedarf wird mit 100 % zertifiziertem Ökostrom abgedeckt.

Volksschule Arnoldstein auf mustersanierung.at

Webseite klimaativ Bauen und Sanieren

Kommentar schreiben