Unterstützung - 12.12.2016
Bis zu 40.000 Euro schießt die Stadt Graz bei Errichtung einer neuen Fassadenbegrünung auf Gebäuden in der steirischen Landeshauptstadt zu.

Die neue Förderrichtlinie wurde in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband für Bauwerksbegrünung erarbeitet. Foto: Umweltamt Graz

Mit der neuen Förderung ergänzt Graz das bereits bestehende grüne Unterstützungsprogamm, das die Auswirkungen des Klimawandels mindern soll. Ab sofort gibt es eine finanzielle Unterstützung von bis zu 40.000 Euro als Zuschuss für die Errichtungskosten für jene, die sich zur Umsetzung einer Fassadenbegrünung auf einem Grazer Gebäude entschließen. Die begrünbare Fassade muss dabei eine Fläche von mindestens 50m² aufweisen und ein Wohngebäude muss mindestens fünf Wohneinheiten umfassen. Gefördert werden neu gebaute oder in Planung befindliche Gebäude genauso wie Altbauten innerhalb des Grazer Stadtgebietes.

Neben den bereits bestehenden kommunalen Unterstützungen für Gemeinschaftsgärten, die Beratung für Dach- und Fassadenbegrünungen und die Errichtung von Dachbegrünungen auf gewerblichen Objekten, sei diese neue Förderung eine weiterer wichtiger Impuls für die gesamte Baubranche in Graz, heißt es in einer Aussendung des Verbands für Bauwerksbrgrünung. Verbandssprecherin Vera Enzi: „Bauwerksbegrünungen stellen ein höchst wirksames und international anerkanntes Instrument zur Klimawandelanpassung dar. Die Stadt Graz geht hier als Vorreiterin für Österreich richtungsweisende und innovative Wege.“

Informationen über die neue Förderung gibt es beim Umweltamt Graz, T:: +43 316 872-4311, E-Mail: umweltamt@stadt.graz.at (Betreff: "Urbane Begrünung").

Umweltamt Graz

Homepage Verband für Bauwerksbgrünung

Kommentar schreiben